Andenken

Rita Becker (* 21.06.1928 / † 30.6.2020)  und  Berta Schulze (* 15.02.1932 / † 30.6.2020)

Wir trauern um unsere ehemalige Vorsitzende und Gründerin der Städtepartnerschaft Aachen Toledo e.V. Rita Becker sowie um unsere langjährige Schatzmeisterin Berta Schulze.

Der Herr hat Rita und Berta am 30.06.2020 zu sich gerufen. Sie sind aber nicht ganz von uns gegangen, sondern haben beide viel Gutes in ihrem Lebenswerk hinterlassen.

Ihre Kraft, die unbändige Lebensfreude und spürbare Güte wird uns immer präsent sein. In unseren Herzen verbleiben zwei großartige und mutige Wegbegleiterinnen, die sowohl in Aachen als auch in Toledo sehr geschätzt worden sind.

Rita Becker wurde 1991 mit den Bundesverdienstkreuz für ihre Verdienste im humanitären und kulturellen Bereich zur Gründung der Städtepartnerschaft Aachen-Toledo e. V. Als Lehrerin im St. Ursula Gymnasium (Aachen) widmete sie ihre besondere Aufmerksamkeit der Begegnung junger Menschen mit gegenseitigen Respekt und Toleranz vor kultureller Diversität.

¡Hasta siempre amigas – seguís en nuestros corazones!
Aachen – Toledo e.V.
Der Vorstand

Nachruf_Rita_Becker_Berta_Schulze                                                        NacNachruf_Rita_Berta_AN_AZ-AI

Carta_Marife_Rita-Berta_es


Rita Becker (* 21.06.1928 / † 30.6.2020)

Unsere ehemalige Vorsitzende und Gründerin der Städtepartnerschaft Rita Becker ist mit 92 Jahren verstorben.

Rita Becker, begeisterte Lehrerin, kam 1962, nach fünf Jahren an in Barcelona, nach Aachen. Seit 1972 engagierte sie sich für Amnesty International. Ihr besonderes Interesse galt Menschenrechte ging, war Rita kompromisslos und mutig. Sie und inhaftierte Menschen aus Ländern wie Kuba, Argentinien, Uruguay, Peru oder Honduras ein. Sie konnte manche von ihnen auf ihren Reisen persönlich treffen, zuweilen insgeheim, und sie auch privat finanziell unterstützen.
Rita Becker wurde 1991 mit dem Bundesverdienstkreuz für ihre Verdienste im humanitären und kulturellen Bereich zur Gründung der Städtepartnerschaft Aachen-Toledo e. V. ausgezeichnet.
Als Lehrerin im St. Ursula Gymnasium (Aachen) widmete sie ihre besondere Aufmerksamkeit der Begegnung junger Menschen mit gegenseitigem Respekt und Toleranz vor kultureller Diversität. Hiermit legte sie den Grundstein für Schulpartnerschaften und einer bis heute andauernden herzlichen Freundschaft zwischen Aachen und Toledo.
Unsere langjährige Verbundenheit war geprägt durch die Liebe zu Spanien, Toledo und Aachen.
Gracias Rita, deine Kraft, Motivation und Toleranz waren uns allen immer ein Vorbild.


Luis Pablo Gómez Vidales † 13 de mayo de 2020

Der Maler, Bildhauer und Kulturmanager Luis Pablo Gómez Vidales, einer der Gründer zusammen mit anderen Künstlern des Kollektivs und der Tolmo-Galerie, ist am 13.05.2020 in Toledo im Alter von 71 Jahren an den Folgen des Coronavirus und eines Krebses gestorben Schließlich konnte sie, wie der Bürgermeister der Regionalhauptstadt Milagros Tolón in ihren sozialen Netzwerken bestätigte, nicht überwinden.

https://www.latribunadetoledo.es/noticia/Z85A9E09F-96BE-5160-1F36A45D3EC3D92D/202005/muere-luis-pablo-gomez-vidales-engranaje-cultural

https://www.encastillalamancha.es/castilla-la-mancha/muere-luis-pablo-gomez-vidales-cofundador-del-toledano-grupo-tolmo/

Los amigos de Aquisgrán te recuerdan!

 


Hans-Werner Fröhlich-Don Jose Martin Saavedra und Jose Sanchez in der Kathedrale von Toledo

Dr. Don José Martin Saavedra †

Am 29.01.2020 verstarb in Toledo für uns alle überraschend Herr Domkapitular Dr. Don José Martin Saavedra. Die Teilnehmer der Fahrt nach Toledo zum Corpus-Christi-Fest 2019 haben Don José Martin in bester Erinnerung. Er erklärte den Besuchern aus Aachen viele Einzelheiten der Bedeutung des Corpus-Christi-Festes, der Geschichte Toledos und der hispano-mozarabischen Liturgie in Toledo.
Mit Don José Martin Saavedra verlieren der Aachen-Toledo-Verein, die Stadt Aachen und der Aachener Dom einen großen Freund. In besonderer Weise war er unserem Land und der deutsch-spanischen Partnerschaft zugetan! Don José Martin und unseren Vorsitzenden José Sanchez und seine Frau Carmen Remy verband seit Jahren eine herzliche persönliche Freundschaft.
Don José Martin Saavedra wurde am 25.01.1946 in Argés (Toledo) geboren. Nach dem Abitur studierte er in Toledo und an der Päpstlichen Universität Gregoriana in Rom Theologie mit dem Abschluss des Lizentiates. Danach folgte die Promotion in Münster in Westfalen mit dem Thema „Nueva Presencia de la Iglesia en la sociedad plural“.
Aufgrund seiner exzellenten Deutschkenntnisse gab er bereits während seines Studiums an der Universität in Münster spanische Sprachkurse. Nach verschiedenen Aufgaben im Schuldienst, in der Priesterausbildung und in der Seelsorge wurde er 2008 zum Mitglied des Domkapitels der Kathedrale von Toledo berufen. Er gehörte dem Teil des Domkapitels an, dem die Sorge um den hispano-mozarabischen Kultus im der Kathedrale anvertraut ist.
Don José Martin war ein profunder Kenner der politischen und kirchlichen Situation in Deutschland. Aufgrund seiner Deutschkenntnisse konnte er im Jahre 1993 vor der Verleihung des Karlspreises der Stadt Aachen an den damaligen spanischen Ministerpräsidenten Felipe González eine wichtige Aufgabe wahrnehmen. Er übersetzte in einem Telefonat die herzliche und dringende Einladung Bischof Klaus Hemmerles   (+23.01.1993) an den Toledaner Kardinal Marcelo González Martin (+25.08.2008), an den Feierlichkeiten in Aachen teilzunehmen. Dessen Teilnahme war aufgrund innenpolitscher Gegebenheiten in Spanien in Hinblick auf die dort stattfindenden Wahlen im Juni 1993 ein Politikum. Kardinal Marcelo kam aufgrund dieser Bitte nach Aachen und zelebrierte am 20.05.1993 das Festhochamt in unserem Dom. An diesem Gottesdienst nahmen so bedeutende europäische Staatsmänner wie Jacques Delors, Vaclav Havel, Gyula Horn, Großherzog Jean von Luxemburg, Ruud Lubbers, Franz Vranitzky und Johannes Rau teil.
Don José Martin schätzte unseren verstorbenen Aachener Bischof Hemmerle als Person und als Theologen außerordentlich. Anschaulich konnte er erzählen, welche Dienste Bischof Klaus Hemmerle aufgrund seiner vielfältigen internationalen Kontakte zu Bischöfen in aller Welt dem europäischen Gedanken und der Versöhnung leistete. Sehr leise wurde er, als er uns im Juni 2019 in Toledo berichtete, wie Kardinal Marcelo und er den schwer erkrankten Bischof Klaus vor seinem Tod in seinem Krankenzimmer besuchten und Bischof Klaus beide um ihren Segen bat.
Adiós amigo! Descansa en paz!                                                                                                                                                                                                                             
Ein Bericht von Hans-Werner Fröhlich


Ulla Dederichs,  gest. 18. 10. 2019

Eine Erfahrung, die ich auf meinen Pilgerreisen machen durfte: Trotz schwankendem Boden stand ich fest.

Ihr Tod ist grausam und unfassbar.

Doch geben wir in ihrem Sinne nicht auf und danken ihr für all ihre Liebe und Fürsorge.

Meine liebe Frau, unsere gute Mutter und einfühlsame Großmutter

Ulla Dederichs, geb. Brandt, geb. 20.8. 1949         gest. 18. 10. 2019

Wir müssen Abschied nehmen, aber bewahren sie fest in unseren Herzen.

Dr. Herbert Dederichs Gregor Damian Dederichs Eva-Maria und Jochen Thiem mit Lotte-Sophia  und Mathilda


Annemarie Randschau † 12.03.2019


 


Erwin Klein  15. August 2018

Liebe Mitglieder des Städtepartnerschaftsvereins Aachen-Toledo,

unser lieber Freund und ehemaliger Vorsitzender Erwin Klein ist am Mittwoch den 15. August 2018 nach langer Krankheit in Aachen verstorben.

Über viele Jahre hinweg und bis zuletzt haben wir Erwin als einen engagierten und leidenschaftlichen Mitstreiter schätzen gelernt, der viel Leben in die Städtepartnerschaft Aachen-Toledo gebracht und unseren Verein nachhaltig geprägt hat.

Unsere Freundschaft verband die Liebe zu Spanien, Toledo und Aachen. Sein unermüdlicher Einsatz für den Verein war zutiefst beeindruckend und unser Öcher Mitstreiter mit spanischen Herzen wird uns allen sehr fehlen.

Unsere Gedanken sind bei seiner Frau Anne und bei seiner Familie.

Wir vermissen Erwin sehr und werden ihn stets in ehrender Erinnerung behalten.

¡Adiós amigo!     


Josef (Seppl) Lauter  † 16. 10. 2016

Gekämpft, gehofft und doch verloren.
In Liebe und Dankbarkeit nehmen wir Abschied von meinem innigst geliebten Mann, unserem treusorgenden Vater und Opa, unserem lieben Bruder und Schwager
Josef (Seppl) Lauter * 3. 3. 1936 † 16. 10. 2016
Rosemarie Lauter geb. Esser
Bernd Lauter mit Nina, Andrea Wendt geb. Lauter und Dr. Bertram Wendt mit Simon, Joachim, Daniel und Ellen

 


Gerd Krzoska + 02.12.2014


Udo Reisch  † 05.07.2013

Liebe Mitglieder und Freunde des Aachen-Toledo-Vereins, 

Am 5. Juli dieses Jahres verstarb – für viele von uns völlig unerwartet – unser langjähriges Vorstandsmitglied Udo Reisch. Über viele Jahre hinweg haben wir Udo als einen engagierten Mitstreiter,  tatkräftigen   Helfer und  ideenreichen Berater unseres Vereins kennen und schätzen gelernt. Durch seine vielfältigen Aktivitäten, seine sympathische und humorvolle Art ist er uns ein liebenswerter Freund geworden, der unser Vereinsleben sehr bereichert hat. Unser Mitgefühl gilt seiner Frau Lotte und seiner Familie.  Wir vermissen ihn sehr und werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren. 

¡Adiós amigo! 


Herbert Geier  † 20. Juni 2012  

Liebe Mitglieder des Aachen-Toledo-Vereins,
wie Sie der nachstehenden Anzeige entnehmen können, ist unser Vorstandsmitglied, Herr Herbert Geier, am Mittwoch dem 20. Juni plötzlich und für uns alle unerwartet verstorben.
Das Tragische für uns ist ja, dass Herbert auf dem Wege zu unserer Vorstandssitzung war und dann offensichtlich einen Herzinfarkt bekommen hat.
Wie wir von seiner Witwe Carmen erfahren haben, ist Herbert dann auf dem Wege ins Krankenhaus verstorben.
Wir trauern um einen engagierten und fröhlichen Mitstreiter, der sich für unseren Verein verdient ge-macht hat. Unsere Gedanken sind bei seiner Frau und bei seiner Familie.
Wir werden Herbert Geier ein ehrendes Andenken bewahren.

¡Adiós amigo! 

 


Richard Wagemann  † 13. März 2009

Der Vorstand des  Aachen.Toledo gedenkt seines langjährigen Mitgliedes, Herrn Richard Wagemann, der nach schwerer Krankheit am 13. März 2009 verstarb. Herr Wagemann prägte das Bild des Einhard-Gymnasiums, vor allem durch seine Warmherzigkeit und sein pädagogisches Berufsethos. Als Fachlehrer für Englisch und Französisch war er dort viele Jahre tätig, von 1989 bis zu seiner Pensionierung 1999 auch als Direktor.  Herr Wagemann war von 1971 – 1979 Mitglied im Rat der Stadt Aachen und stellvertretend für die SPD seit 1994 Mitglied des Komitees. Bis zu seinem Tode war Herr Wagemann als sachkundiger Bürger im Kulturausschuss tätig. der Vorstand wird ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

¡Adiós amigo! 
 
 

 Aktuelles →    Newsletter →