2016

Vergangene Veranstaltungen 2016

Konzert & Lesung Freitag 02.12.2016, 19:00 Uhr.

mit Nina Schwarz (Gitarre) Eva Weissenhöck (Lesung) und Katharina Blasel (Violine) zum Thema „Don Quixote“ –

Am Freitag, dem 2. November, erlebte der Aachen-Toledo-Verein zweifellos einen kulturellen Höhepunkt. Auf dem Programm im großen Saal der Hochschule für Musik und Tanz, Abteilung Aachen, stand anlässlich der Erinnerung an den vierhundertsten Todestag von Miguel de Cervantes dessen Hauptwerk Don Quijote, und zwar gelesen von Eva Weissenböck und begleitet von der Violinistin Katharina Blasel und der Gitarristin Nina Schwarze. Die Grundlage der Lektüre bildete die Version des Don Quichotte von Erich Kästner, die von Frau Weissenböck so klar, deutlich und dermaßen theatralisch vorgetragen wurde, dass man als Zuschauer und Zuhörer  sogleich in das Geschehen hineingezogen wurde und wie gebannt den Abenteuern des Ritters von der traurigen Gestalt und seines Schildknappen Sancho Panza folgte. Dazu trugen natürlich auch die ungeheure Variationsbreite und die Modulationsfähigkeit der Stimme sowie die gestische und mimische Könnerschaft der Vortragenden bei. Die musikalische Untermalung, die für das nötige spanische Lokalkolorit sorgte, bestand aus Stücken von Manuel de Falla, Joaquín Rodrigo und Federico García Lorca, Stücken, die von den beiden Interpretinnen äußerst professionell und einfühlsam dargeboten wurden. Ungemein überzeugend war ebenfalls die absolut gekonnte Interpretation der Arie der Dulcinea aus dem Musical Der Mann von der Mancha, in der Eva Weissenböck das Kunststück gelang, den Widerstreit zwischen Sein und Schein, der den gesamten Roman durchzieht, eindrucksvoll herauszuarbeiten, und zwar – und das kam für einen Musical-Song völlig unerwartet – in fast Brecht‘ scher Manier.

Das Publikum dankte den Interpretinnen mit langanhaltendem Applaus und Bravorufen. Und wer den Roman des Cervantes  noch nicht gelesen hatte, der wollte nach der Vorstellung mit Bestimmtheit wissen, ob Sancho denn nun tatsächlich in den Genuss gekommen ist, Gouverneur einer Insel zu werden, denn diese in der Lesung aufgekommene Frage  bleib bis am Ende der Veranstaltung wahrscheinlich nicht eben zufällig offen.

Ein Bereicht von Erwin Klein

FOTOS

Samstag 05. November 2016, 19:00 UHR in Cafe-Life
CAMINO-BICICLETTA: DIE REISE SEINES LEBENS
DER BÜHNENHÖRSPIELER

Und wieder mal was Neues…

Zum ersten Mal durften wir im „Café Life“ in gemütlichem Ambiente beim Hören zusehen.

Bei kostenlosem Eintritt fanden sich doch einige Mitglieder und Freunde unseres Vereins am Samstag dort ein.

Der Bühnenhörspieler Wolfgang Rosen und der „Pilger“ Heinz Georg Schenke nahmen das Publikum  in humorvoller, besinnlicher und gefühlvoller Art und Weise mit auf den „Camino Bicicletta“ von Pamplona nach Santiago de Compostela.  Sozusagen ein Blick hinter die Kulissen einer Pilgerfahrt.

Eine Reisebeschreibung der besonderen Art abgerundet von einem super leckeren Pausen-Snack   – einer, nein was sagen wir, mehreren „Tartas de Santiago“.

An dieser Stelle noch Mal vielen herzlichen Dank an Heinz Georg Schenke für diese tolle Überraschung.

Dazu konnte jeder an der Bar für einen sehr angenehmen Kostenbeitrag die Getränke seiner Wahl  bestellen – was will man mehr?

Wir können nur sagen: Eine gelungene Veranstaltung, ein begeistertes Publikum und die Hoffnung auf eine eventuelle Fortsetzung!

FOTOS
  1. Oktober 2016 Weinprobe bei „ Vino González, Würselen“

Alle Jahre wieder…..

lädt Klaus González zur Weinprobe in seine Bodega nach Würselen ein. Und so trafen sich auch diesmal   rund 20 Mitglieder und Freunde des Aachen-Toledo Vereins am 30. Oktober bei „Vino Gonzalez“.

Wenn auch die Sonne schien, und manch einer sicherheitshalber auch  für einen Aufenthalt im Freien gerüstet war, fand die Verkostung nicht im Hof  sondern an 2 langen Tafeln  im stimmungsvollen  Ambiente drinnen statt.     

Nach einem Cava als Aperitif servierte Klaus  zunächst einen  Weißwein aus der Region Rueda, danach einen von ihm despektierlich als „Nestbeschmutzer“  bezeichneten Riesling aus Rheinhessen.

Dann kamen die Rotweinliebhaber auf ihre Kosten.  Es wurden Weine aus den Regionen Conca de Barberá, Toro und Rioja verkostet.

Muss eigens erwähnt werden, dass es dazu wieder köstlichen Serranoschinken, herzhaften Manchegokäse, aromatische Oliven und ausgezeichnete Olivenöle gab?

 Fazit dieser Weinprobe: rundum gelungen!

FOTOS

Schüleraustausch Aachen-Toledo – 29.09. – 05.10.2016 Fahrt des KKG nach Toledo

Kaiser-Karls-GymnasiumsInstituto Juanelo

Toledo – Wir kommen

Der Aachener Toledo-Verein initiierte zu Beginn dieses Jahres eine Schulpartnerschaft zwischen dem Kaiser-Karls-Gymnasium und dem Instituto Juanelo aus Toledo. Und so starteten 18 Schüler und Schülerinnen mit zwei Lehrkräften Ende September für eine Woche nach Toledo.

Sehr herzlich wurde die Schülergruppe bei der Einkunft von ihren AustauschpartnerInnen, die sie bereits im April in Aachen persönlich kennengelernt hatten, begrüßt.

Die verantwortlichen Lehrerinnen des Instituto Juanelo hatten ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt. Nach dem täglichen Besuch einer Unterrichtsstunde im Instituto Juanelo unternahmen die Schüler und Schülerinnen u.a. Ausflüge zu den Windmühlen Don Quijotes in der Umgebung von Consuegra, zum Königspalast nach Aranjuez und nach Madrid. Natürlich stand ein Tag ganz im Zeichen der Partnerstadt Toledo. Die Schülerinnen und Schüler erkundeten die Stadt sowohl mit einer spannenden Führung als auch durch eine von einer spanischen Lehrerin konzipierte Rallye und erlebten als einen Höhepunkt einen herzlichen Empfang im historischen Rathaus. Durch die gemeinsamen Ausflüge, aber auch durch ihren Aufenthalt in den Gastfamilien erhielten die Jugendlichen einen wichtigen Einblick in den Alltag und in die Lebensgewohnheiten spanischer Familien. Es wurden innige Freundschaften geknüpft, so dass der Abschied nach einer Woche intensiven Zusammenlebens allen äußerst schwer fiel. Es bleibt zu hoffen, dass die Freundschaften auch über den offiziellen Austausch noch weiter Bestand haben werden.

Ein besonderer Dank gilt an dieser Stelle dem Aachener Toledo-Verein, der diese Schulpartnerschaft nicht nur in die Wege geleitet, sondern die Reise auch finanziell unterstützt hat. Ohne ihn wäre sicherlich nicht ein so abwechslungsreiches Programm möglich gewesen.

Ein Reisebereicht von Etienne Baucke

FOTOS

Auch während des Städtepartnerschaftsfestes, am Sonntag, dem 4. September 2016 im Krönungssaal des Rathauses, konnte sich der Aachen-Toledo-Verein mit einem ansehnlichen Stand den Aachener Bürgerinnen und Bürgern präsentieren. Es gab wiederum reichlich Rotwein und vor allem Tapas, die von unserem bewährten Team zubereitet wurden. Auch hier gilt unser Dank allen Mitgliedern, die sich bereit fanden, Standdienst zu leisten.
Ein besonderer musikalischer Höhepunkt war der Auftritt “Las Gitanillas”

FOTOS Städtepartnerschaftsfest 2016

Sie haben unser jährliches GRILLFEST iam Grillplatz “Am Feuerwehrpark” (Am Alten Friedhof), Aachen-Haaren am 23. August 2016 ab 14 Uhr verpasst. Das Feuer funktionierte perfekt und zeugte von der großen Erfahrung der Grillmeister.

Bei Wein, heißen Getränken und Köstlichkeiten vom Grill bot es wieder Gelegenheit zum geselligen Beisammensein. Außerdem erfreute uns José Sánchez mit einer ” tinto de verano”. 

Die Atmosphäre war freundschaftlich und locker.

FOTOS
  1. – 29. Mai 2016, Reise zu Corpus Christi nach Toledo

Es gibt immer etwas Neues

Diesmal sind wir mit einer großen Gruppe von 40 Leuten (davon 15 von der Öcher Penn) nach Toledo gereist, um die dortige Fronleichnamsprozession zu besuchen, die den festliche Höhepunkt des Toledaner Jahres darstellt.

Wie jedes Jahr gab es ein Programm mit vielen Highlights. An erster Stelle stand da natürlich die Prozession selber, die wir bei leicht bewölktem Wetter genießen konnten.

Zu den alljährlichen Programmpunkten gehörten ebenfalls ein Empfang im Rathaus durch den stellvertretenden Bürgermeister D. José María González Cabezas und der Besuch der Messe zur Investitur der neuen Mitglieder der „Cofradía Internacional de Investigadores“, in der auch zwei Mitglieder des Toledo-Vereins aktiv sind.

Ansonsten haben die Fahrten nach Toledo immer etwas Neues zu bieten. Das heißt nicht nur, dass man bei jeder Fahrt neue Tapas-Bars entdeckt, in denen sich besonders das Champions League Finale der Madrider Mannschaften hautnah miterleben ließ.

Es gab auch neue Highlights wie den Besuch des Teatro de Rojas mit seiner beeindruckend konservierten Technik des 19. Jahrhunderts, der Bodega Casa del Valle im nahen Yepes mit ihren köstlichen Weinen, den Besuch der Stadt Chinchón mit ihrer wunderschönen Plaza, die schon mehrfach als Filmkulisse gedient hat (u.a. im oscarprämierten „In 80 Tagen um die Welt“) und wo es einen leckeren Anisschnaps gibt.

In unserer Freizeit konnten wir gut die vielen zu Anlass von Corpus Christi geöffneten Patios besichtigen, um dort auch Ana Alcaide wiederzutreffen, die ja vor wenigen Wochen noch ihr herausragendes Konzert in der Aachener Citykirche gegeben hat, und wir konnten die zahlreichen Konzerte und anderen Aktivitäten besuchen, die Toledo um dieses Datum herum zu bieten hat.

Aber sicher gehören auch eine Shopping-Tour, der ein oder andere Vino, Tinto de Verano, die ein oder andere Cerveza und Tapa oder ein Bocadillo de Jamón absolut zur Reise dazu!

Die Fahrt nach Toledo war für alle ein unvergessliches Erlebnis – Danke an den Vereinsvorstand und vor allem an José für die tolle Organisation und Reiseleitung!

Ein Reisebereicht von Franz Michael Baumann

FOTOS

Schüleraustausch Aachen-Toledo

Kaiser-Karls-GymnasiumsInstituto Juanelo

Im Rahmen einer neu initiierten Schulpartnerschaft zwischen dem Kaiser-Karls-Gymnasium und dem Instituto Juanelo Turriano aus Aachens spanischer Partnerstadt Toledo war vom 11.4. bis zum 17.4. eine Gruppe aus 14 Schülerinnen und Schülern und zwei Lehrerinnen zu Besuch. Es erwartete sie ein abwechslungsreiches Wochenprogramm mit einem herzlichen Empfang durch die Aachener Bürgermeisterin Margarete Schmeer und Besichtigungen der Innenstadt, des Doms und des Centre Charlemagne. Neben täglich zwei Besuchsstunden im normalen Schulunterricht mit den jeweiligen Austauschpartnern und Besuchen der Schulmensa gab es gemeinsamen Sport und Spiele, Exkursionen zum Dreiländereck und nach Maastricht und einen Workshop zum Thema „Migration und Grenzen“ im Grashaus. Das Programms wurde von der Fachgruppe Spanisch des Kaiser-Karls-Gymnasiums unter Federführung von Herrn Baucke organisiert und tatkräftig durch den hiesigen Aachen-Toledo Verein unterstützt. In ihren Gastfamilien konnten die Jugendlichen gute Einblicke in den Alltag Aachener Familien gewinnen und auch außerhalb des Schulprogramms in kurzer Zeit gute Freundschaften schließen. Der Abschied war von großer Innigkeit geprägt und dem klaren Entschluss, diese Schulpartnerschaft in Zukunft intensiv weiterzuführen. Der Gegenbesuch einer Schülergruppe des Kaiser-Karls-Gymnasiums ist im Oktober geplant.

FOTOS

Am Sonntag, den 10. April 2016 hat der Aachen-Toledo-Verein in Zusammenarbeit mit der der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Aachen ein Konzert mit der spanischen Musikerin, Ana Alcaide, veranstaltet. Ana Alcaide war das erste Mal vor 10 Jahren in Aachen und stellte damals als junge Künsterin ihr kaum bekanntes Musik-Instrument, die Nyckelharpa vor, ein mittelalterliches Musikinstrument aus Schweden. In der Zwischenzeit ist Ana Alcaide zu einer internationalen Größe der Weltmusik gereift, hat mehre erfolgreiche CDs aufgenommen und beherrscht ein breites Repertoire von volkstümlichen, spanischen Weisen, über traditionelle, sephardische Lieder bis hin zu selbstkomponierten Stücken.

In Aachen füllte sie mit Ihrer ausdruckstarken Stimme mühelos das Kirchenschiff der City-Kirche und nahm ihr Publikum mit auf eine Reise durch zahlreiche Mythen und Legenden. Der Schwerpunkt lag dabei auf Lieder der sephardischen Juden, also Nachkommen der nach 1492 aus Spanien vertriebenen Juden, die seitdem mehrheitlich in Ländern des Balkan und Nahen Ostens leben. Bis heute haben die sephardischen Juden die Ladinische Sprache, oder Ladino, erhalten. Ladino ist aus dem mittelalterlichen Spanisch entstanden und ähnelt noch immer stark dem heutigen Spanisch. Ana Alcaide hat uns mit ihren Liedern in Ladino in die Geisteswelt der sephardischen Juden eintauchen lassen. So hat sie das fürsorgliche Verhältnis zwischen Sonne und Mond besungen oder erklärt, warum la Sierra von Guadarrama einer Frauengestalt ähnelt. Immer wieder handelten ihre Lieder auch von starken Frauengestalten, die sie so mitreißend darstellte, dass manch einer im Publikum nicht anders konnte, als die Frauengestalten aus den Liedern mit der Künstlerin selbst zu identifizieren.

Begleitet wurde Ana Alcaide von ihrem Ensemble, Rainer Seiferth (Gitarre) und Bill Cooley (Psalter, Oud, Percussion). Beide, Meister ihrer Instrumente, ergänzten Ana Alcaides Gesang genauso harmonisch wie ihr Spiel auf Nykel-Harfe und Violine. Es gab kein Stück, für das das Publikum nicht mit zahlreichen Bravos und langanhaltendem Applaus dankte.

An diesem Sonntag wurde in vielen Gemeinden in Aachen Erstkommunion gefeiert, zudem war in der Aachener Einkaufszone verkaufsoffener Sonntag und nicht zu vergessen war dieser Sonntag einer der ersten warmen Frühlingstage in Aachen. Dennoch ließ es sich das vielköpfige Publikum der City-Kirche nicht nehmen, nach einer Stärkung mit Vino und Tapas des Aachen-Toledo-Verein auch dem zweiten Teil des Konzerts zu lauschen. Es war ein unvergessener Sonntagnachmittag, der uns allen noch lange in schöner Erinnerung bleiben wird. Da viele aus dem Publikum Sorge hatten, sie müssten bis zum nächsten Auftritt von Ana Alcaide in Aachen wieder zehn Jahre warten, haben sie sich vorsorglich doch eine oder zwei oder gleich alle CDs von Ana Alcaide gekauft, die die Künstlerin mit ihrer sympathischen Ausstrahlung auch gern persönlich signierte. Gracias Ana! Bravo Ana!

FOTOS

Am 04.03.2016 fand die diesjährige Mitgliederversammlung in Adalberthaus (Pfarre St. Adalbert) Wilhelmstraße 49-51 – 52070 Aachen. Nach der Einleitung durch den Vorsitzenden José Sánchez und einer Gedenkminute für unsere verstorbenen Mitglieder, ging es zur Tagesordnung über.

FOTOS

Am Sonntag, den 24. Januar 2016 begann in der Buchhandlung Schmetz am Dom eine besondere Reihe, die unser Verein mit begleitet. Vor 400 Jahren starb der große spanische Schriftsteller Miguel de Cervantes. Um dieses runden Todestages zu gedenken, wird unser Mitglied Walter Vennen über das gesamte Jahr an jeweils einem Sonntag im Monat aus dem berühmtesten Roman des Schriftstellers, dem „Don Quijote“ lesen. Zur Auftaktlesung, bei der Vennen auch das gemeinsame Todesdatum von Cervantes und Shakespeare erklärte, kamen über 50 Besucher, die bei einem Glas Wein  gemeinsam mit dem Vorleser in den unglaublichen Kosmos dieses großen Romans eintauchen konnten. Damit uns das Ganze auch schön Spanisch vorkam, las Carlos de la Torre auf Bitten von Walter Vennen die Einleitung des dritten Kapitels auf Spanisch vor.

Als Anreiz für die Besucher verriet Walter Vennen vor Beginn der Lesung, daß diejenigen Besucher, die am Ende des Jahres zehn von den zwölf möglichen Eintrittskarten vorweisen können und sich somit als Dauerbesucher ausweisen, sich auf eine schöne Überraschung freuen können.

FOTOS

Seit vielen Jahren gute Tradition und auch in diesem Jahr wieder heiß erwartet: Der Neujahrsempfang unseres Vereines bei unseren Freunden in der ACRA auf der Trierer Straße, bei dem im Mittelpunkt  die extrem leckere Paella steht, die die Damen der ACRA wie immer mit viel Liebe und Erfahrung zuzubereiten wissen, fand am Samstag, , den 23. Januar statt. Ab halb sieben strömten die Besucher, man fand Platz an den langen Tischen und konnte mit Freunden und Bekannten nach Herzenslust ins Gespräch kommen. Unser Vorsitzender José Sanchez begrüßte die Besucher offiziell und stellte dabei gleich die Programmpunkte des kommenden Jahres vor.

Nachdem die Paella dann schließlich fertig war, wurden die Portionsteller diesmal, anders als in den Vorjahren, an die Tische gebracht, so daß kein Gedränge vor den Paellapfannen entstand. Köstlich war es auch diesmal wieder, und reichlich obendrein.

Die verzehrten Kalorien konnte man gleich im Anschluß an die Paella wieder verbrennen, wenn man tanzfest war. In diesem Jahr war die Band „Alta Tension“ auf der Bühne und die Musiker heizten dem Saal nach allen Verstärkerkräften ein. Für die Tanzfreudigen war’s schön: für die, die für den Abend mehr auf Konversation mit den Freunden gesetzt hatten, war’s nicht so ganz toll. Da muß noch ein Mittelweg gefunden werden, was der Vorstand aber sicher locker schaffen wird.

FOTOS