2015

Vergangene Veranstaltungen 2015

29.11.2015 um 17:00 Uhr, in St. Adalbert – Aachen- Adventskonzert mit Chor Cantus Oecumenicus

Weitab vom hektischen Trubel des Weihnachtsmarktes, in der beschaulichen Stille der majestätischen Kirche St. Adalbert, fand das Adventskonzert statt, mit dem sich der gemischte Chor Cantus Oecumenicus unter der Leitung von Peter Emonds für die tatkräftige Unterstützung durch den Aachen-Toledo-Verein bei einer unvergesslichen Chorreise nach Toledo bedanken wollte.

Den drei thematisch gegliederten Teilen des Chorkonzertes ging jeweils ein zum Advent passender besinnlicher Text voraus, gefolgt von einer Orgelimprovisation, vorgetragen von Kirchenmusiker und Sakristan Angelo Scholly, der auch die Begleitung einiger Chorsätze am Flügel übernahm. Mehrfach wurde auch das Publikum aufgefordert, die Stimmen zu erheben und an Gemeindeliedern und Wechselgesängen mit dem Chor teilzunehmen.

Nach vielen Chorbeiträgen zum Warten auf den Erlöser, dem eigentlichen Adventsgeschehen, gab es dann zum Schluss zwei musikalische Ausblicke auf die Geburt Christi, und zwar in spanischer Sprache: “A la media noche” und “En el portal de Belén”.

FOTOS

Sonntag, 22. November – 15 Uhr Texte & Tapas mit dem Aachen-Toledo Verein und Buchhandlung Schmetz am Dom
Lesung & Gespräch mit Uwe Neumahr
_____________ Miguel de Cervantes – Ein wildes Leben _____________

Am 22. November, dem Totensonntag, gestaltete unser Verein ein Ereignis mit, bei dem auf ein wichtiges kulturelles Ereignis des nächsten Jahres hingewiesen wurde. In 2016 jährt sich zum 400.sten Mal der Todestag des großen spanischen Dichters Miguel Cervantes Saavedra. Dies hatte die Buchhandlung Schmetz zum Anlaß genommen, den Autor einer ganz neuen Cervantes-Biographie einzuladen, die jetzt im C.H. Beck-Verlag erschienen ist. Die Buchhändler Barbara Hoppe-Vennen und Walter Vennen, beide Mitglied unseres Vereins, hatten uns gefragt, ob wir das nicht als Kooperationsveranstaltung mittragen wollten. Das haben wir natürlich angesichts des Themas sofort bejaht und so kam es an diesem Sonntag zu einer weiteren Autorenlesung in der schon gut etablierten Reihe „Texte, Tapas und Tinto“.

Unser bewährtes Tapas-Team deckte den Tisch in der Buchhandlung, die Gäste strömten zuhauf und deckten sich schon vor Beginn der Lesung mit dem leckeren Angebot so gründlich ein, daß unser Schatzmeister Georg Köpp zu Beginn der Lesung sich aus der Buchhandlung verdrücken musste, um noch schnell Weinnachschub zu besorgen.

Uwe Neumahr heißt der Autor der Biographie, der unser Gast in der Buchhandlung war. In seiner Lesung zeigte er sich als äußerst kenntnisreich und nahm uns Zuhörer mit in die Welt des späten 16. Jahrhunderts. Hochspannend war es zu hören, wie Cervantes bei der Seeschlacht von Lepanto verletzt wurde und in maurische Gefangenschaft geriet. Toledo kam im Vortrag auch nicht zu kurz, denn in späteren Jahren lebte Cervantes ganz in der Nähe von Toledo. Neumahr machte den Zuhörern große Lust, mehr über das abenteuerliche Leben dieses großen Schriftstellers zu erfahren.

Walter Vennen wies zum Abschluß der Veranstaltung noch darauf hin, daß er im nächsten Jahr jeweils an einem Sonntag im Monat mit Beginn 17:00h in der Buchhandlung eine Stunde aus dem Don Quijote lesen wird. Darüber werden wir Sie sicher noch im Rundbrief informieren, denn auch dieses Vorhaben wollen wir als Kooperationspartner unterstützen.

FOTOS

  1. November Weinprobe bei „ Vino González, Würselen“

Sonnenschein, 19°,  mit Freunden draußen sitzen und gute Weine genießen…Urlaubsimpressionen? Nein, wir schreiben den 8. November und  befinden uns in Würselen, genauer gesagt im Hof der Bodega von Klaus González.

Rund 20 Mitglieder  des Aachen-Toledo Vereins, teils alte Bekannte, teils neue Gesichter kamen zur diesjährigen Weinprobe bei “Vino González“  zusammen.  Zu den ausgezeichneten Weinen hatte Klaus für uns schriftliche Informationen zu Anbaugebieten und Verarbeitung vorbereitet, hatte aber auch zu jeder Verkostung noch ein paar erklärende Worte parat.

Als Auftakt  gab es einen Cava Rosado, es folgten ein Sauvignon Blanc aus der Region Rueda und drei Rotweine aus den Regionen Rioja, Albacete und Aragón, begleitet von köstlichen Spezialitäten wie Serrano Schinken und Manchego Käse. Dazu gab es leckere Oliven, frisches Brot und zwei besondere Olivenöle.

Kein Wunder, dass bei dem Zusammenwirken von schönem Wetter, sehr guten Weinen und netten Leuten die Stimmung bestens war und man gerne ein paar Stunden in diesem Ambiente genoss.

FOTOS

El pasado 4 de noviembre tuvo lugar en Albrecht -Dürer -Stube, Fischmarkt 7 – 52062 Aachen. la última TETRTULIA de este año 2015. Esta reunión se ha convertido en un encuentro para poder hablar un poquito de español y también para tener la oportunidad de conocer a socios e interesados de nuestra Asociación, en un ambiente totalmente distendido e informal. Esperamos que el próximo año siga aumentando la participación en este ya tradicional encuentro mensual.

FOTOS

23.10.2015 um 19:00 Uhr im Haus Löwenstein am Markt, Aachen
Vortrag „Der Jakobsweg“ von Rita Cremer

El viernes 23.10.2015 a las 19:00 h. en la Haus Löwenstein en Aquisgrán tuvo lugar una PRESENTACIÓN sobre el tema “El Camino de Santiago“ por Rita Cremer

Rita Cremer, una gran conocedora de las diversas rutas del “Camino”, nos presentó su último recorrido por el llamado “Camino de Levante” y una combinación de una parte del “Camino Portugués” Los asistentes pudieron ver las hermosas fotos de la diversidad paisajística de este Camino. A través de esas fotos Rita Cremer fué narrando sus andaduras con una voz que transmitía tranquilidad y al mismo tiempo atención. Nuestro querido presidente José Sánchez, además de unas palabras de presentación del acto, no pudo resistir la tentación de hacer un par de comentarios sobre la parte gallega del Camino, por los recuerdos nostálgicos que le vinieron a su mente, viendo las fotos de lugares y costumbres que él tan bien conoce. En la pausa, como de costumbre, se pudo degustar el buen vino tinto Tempranillo y las tapas preparadas tan laboriosamente por nuestro “Equipo de Tapas”

FOTOS

Ausstellung von Bildern des Künstlers Luis Acosta in der Galerie an der Zitadelle Düsseldorfer Str. 12, 52428 Jülich
Vernissage: Samstag, 22. August 2015, 18°° Uhr. Mit Tapas und Vino ——–

Finissage: Samstag, 19. September, 18°° Uhr. Luis Acosta im Gespräch mit Erwin Klein
Musikalische Untermalung von Helmut Kleinbauer bei spanischen Tapas und Rotwein.

FOTOS

PRESSEINFORMATION

Der spanische Maler Luis Acosta in der Galerie an der Zitadelle

  • In jülich stellt ein bedeutender spanischer Künstler aus.
  • Seine Werke wurden schon in vielen Ländern gezeigt.
  • Sein Gemälde mit dem Hexenturm ist eine Hommage an jülich.

Seit Anfang der 80er jahre bis heute dreht sich das künstlerische Schaffen des spanischen Malers Luis Acosta, der in Toledo arbeitet, um Formen und Räume, die der Architektur eigen sind. Der Maler, der seine Inspirationen größtenteils auf Reisen erhält, bil­det jedoch nicht einfach z.B. bekannte Gebäude berühmter Architekten ab, sondern ver­fremdet sie durchgängig durch Rasterung und Farbgebung. Dadurch wird das Statische und Mathematische, also eher Strenge und Intellektuelle ergänzt durch Farbklecke und amorphe Gebilde, die wie zufällig wirken, den Werken aber gleichsam eine emotionale Komponente verleihen. Die Bilder erhalten so einen dualistischen Charakter, der bewusst auf das taoistische Yin und Yang verweist, um die Komplexität der Welt und ihrer Wahrnehmung widerzuspiegeln. Seit etwa zehn jahren hat Acosta dieser Schaffensperiode einen weiteren Aspekt des Themas seiner Reisen hinzugefügt, nämlich die Verarbeitung von Landkarten und Stadtplänen, die allerdings wieder nicht einfach realistisch abgebildet werden, sondern deren Konturen sich durch Dopplungen und Spiegelungen zu bunten Blumengebilden fügen, die Bekanntes in neuem Licht erscheinen lassen. Einige dieser Werke treiben das Spiel mit dem Reisen noch weiter, denn es sind große Postkarten, deren Rückseite für den Absender und die Nachricht vorgesehen ist. Und so wird der Betrachter zum virtuellen Vollender dieser Werke, die die Phantasie auf Reisen zu schicken vermögen… Luis Acosta, 1952 in Avila geboren, ist ein in Spanien berühmter Maler mit grundständiger Ausbildung, dessen Werke mittlerweile in mehreren Museen für moderne Kunst zu sehen sind und über den schon mehrere Bücher verfasst wurden. Für die Ausstellung in der Galerie an der Zitadelle hat er bewusst ein Werk, das den Hexenturm zum Thema hat, gemalt. Das ist die sympathische Verneigung eines Spaniers vor einem historischen deutschen Monument.

Marita und Georg Loven

Zeitungsartikel_Luis_Acosta

Sie haben unser jährliches GRILLFEST iam Grillplatz “Am Feuerwehrpark” (Am Alten Friedhof), Aachen-Haaren am 15. August 2015 ab 14 Uhr verpasst. Das Feuer funktionierte perfekt und zeugte von der großen Erfahrung der Grillmeister.

Bei Wein, heißen Getränken und Köstlichkeiten vom Grill bot es wieder Gelegenheit zum geselligen Beisammensein. Außerdem erfreute uns José Sánchez mit einer ” tinto de verano” und “Pisto a la “titi”. 

Die Atmosphäre war freundschaftlich und locker.

FOTOS

Acht Toledaner beim Aachen-Münchener Tivoli-Lauf 21.06.2015

Auf Initiative des Städtepartnerschaftsvereins Aachen-Toledo e.V. nahmen auch in diesem Jahr, wie bereits 2013, wieder 8 Läufer aus Toledo am Aachen-Münchener Tivoli-Lauf teil, der am Sonntag, dem 21. Juni ab 10.00 Uhr im und um den Tivoli-Stadion auf der Krefelder Straße 205 stattgefunden hat. Die Halbmarathonläufer starteten auf dem Tivoli-Vorplatz und das Ziel befand sich im Stadion vor der Haupttribüne.

Die traditionelle Laufstrecke führte durch Tivoli, Soers, Paulinenwäldchen und Umgebung. Organisiert wurde diese Veranstaltung von der TSV Alemannia Aachen Leichtathletikabteilung die damit aufzeigte, dass die Alemannia noch viel mehr zu bieten hat als Fußball!

Die Gäste aus unserer spanischen Partnerstadt kamen am Donnerstag, dem 18. Juni in Aachen an und blieben bis Montag, den 22. Juni. Sie wurden in dieser Zeit von Mitgliedern unseres Vereins betreut.

Vorbereitung auf den Halbmarathon

AN- Bildergalerie

Radio-Interviews anlässlich der Acosta-Vernissage und des Tivoli-Laufs

Samstag bis Samstag, 12.-20. Juni
Ausstellung von Bildern des Künstlers Luis Acosta in der „Galerie am Elisengarten“ – Hartmannstr. 6 – 52062 Aachen –


Vernissage: Freitag, 12. Juni, 18°° Uhr. Mit Tapas und Vino ——– Finissage: Samstag, 20.Juni, 16°° Uhr.

FOTOS

Radio-Interviews anlässlich der Acosta-Vernissage und des Tivoli-Laufs

03.-07. Juni 2015  Unserer Reise zum Corpus Christi nach Toledo

FOTOS

Toledo Corpus Christi Woche 2015 – alles gleich wie jedes Jahr?

Ganz sicher nicht!

Was die 21 Reiseteilnehmerinnen unter der Planung und Leitung des neuen Vereinsvorsitzenden José Sánchez in 5 Tagen erlebten war in Vielem beeindruckend neu und in den täglichen Begegnungen die Freundschaft zu unseren Toledaner Partnern weiter vertiefend.

Nachdem auf dem Madrider Flughafen am Mittwochmittag alle Mitreisenden von unterschiedlichen Flügen zusammengeführt waren, ging es im klimatisierten Bus (eine Wohltat bei 32 Grad im Schatten) schnell Richtung Toledo. Die Fahrt nutzte José, um den Mitreisenden das Reiseprogramm ausführlich vorzustellen.

Nach kurzem Einchecken im Hotel waren unsere Toledaner Freunde auch schon da und begleiteten uns nach herzlicher Begrüßung zum „Monasterio de San Juan de los Reyes“, ein Franziskanerkloster aus dem 16. und 17. Jahrhundert. Dort nahmen wir an der Investitur der neuen Ordensbrüder der „Cofradía Internacional de Investigadoresteil.

Denn unser Vereinsmitglied Mario Hecker wurde dieses Jahr in die Wissenschaftsbruderschaft aufgenommen. Wir erlebten eine würdevolle Zeremonie unter Leitung des Erzbischofs von Toledo Don Braulio Rodríguez Plaza. Im Anschluss waren alle ca. 120 Gäste zu einem Empfang im Klostergarten eingeladen.

Bei kühlen Getränken, verschiedensten leckeren Tapas wurden viele freundschaftliche Gespräche zwischen Toledaner und den Aachener Gästen geführt.

Der Mittwochabend klang aus mit der Begehung des Prozessionswegs. Bei dieser Gelegenheit konnten wir noch kurz mit „Alcalde“ Emiliano García-Page zusammenkommen, der ja jetzt nach den Kommunalwahlen nur noch wenige Tage als Oberbürgermeister der Stadt Toledo im Amt ist und künftig Parlamentsabgeordneter der Region „Castilla la Mancha“ sein wird.

Am Donnerstagmorgen wurden wir schon früh vom Feuerwerk der „Bombas Reales“ geweckt. Am Vormittag fanden wir uns am „Zocodover“, dem zentralen Platz der Stadt ein, wo unsere Toledaner Freunde Stühle für uns reserviert hatten. Entspannt konnten wir die 3-stündige Prozession verfolgen, die wie immer sehr eindrucksvoll auf uns wirkte. In diesem Jahr konnten wir beim Defilee nicht nur Erwin Klein, der die Prozession mit dem großen Banner der Bruderschaft anführte, sondern auch Mario Hecker im Bruderschaftsornat bewundern.

Im Anschluss an die Prozession ging es zum schon traditionellen Essen mit der Bruderschaft in eines der besten Restaurants von Toledo, wo bei 3-stündigem genussvollen Mahl auch noch kurze Reden gehalten und Gastgeschenke verteilt wurden.

Ein wundervolles nächtliches Konzert mit der kubanischen Band Vocal Tempo auf dem Rathausplatz rundete den 2. Tag ab.

Am Freitag stand eine exklusive Führung durch den Alcazar de Toledo (Festung und Staatsmuseum des Verteidigungsministeriums) auf dem Programm.

Exklusiv in der Hinsicht, das uns der Direktor, General Juan Valentín-Gamazo de Cárdenas persönlich durch sein Museum führte, dabei vor allem auch durch die sonst nicht zugänglichen Archive und Lagerräume. Seine Erläuterungen und Kommentare trug er in perfektem Deutsch vor, da er einige Jahre auf deutschen Militärschulen verbracht hatte. Auch für unsere Toledaner Freunde war der Gang durch sonst nicht öffentliche Bereiche der Festung und Bibliothek eine interessante Besichtigung, die durch ein anschließendes Essen im Museumsrestaurant abgerundet wurde.

Der Nachmittag stand “im Zeichen Don Quichotes”: auf Einladung unserer Freunde fuhren wir im klimatisierten Reisebus nach Campo de Criptana und besuchten mehrere alte Windmühlen.

Den späten Abend nutzten wir zu geselligem Beisammensein.

Das Highlight des Samstags war sicher der Besuch der Kunstakademie „Real Academia De Bellas Artes Y Ciencias Históricas De Toledo“.

Unser Toledaner Freund Fernando Aranda, selbst Mitglied der Akademie, stellte uns Direktor Don Ramón Sánchez González vor, der die Führung durch seine Akademie übernahm und uns ausführliche Erklärungen zu Organisation und Abläufen der Kunstakademie gab. Diese ist beherbergt in einem historischen Mudejar-Palast „Casa de Mesa“ mit beeindruckenden Dekorationen aus maurischem Stuckwerk. Die Künstlerin Dalila del Valle zeigte uns eines ihrer Bilder – im Surrealismus Stil gemalt- und erklärte uns die auf Akte applizierten, allegorischen Darstellungen der Religionen.

Im weiteren Verlauf des Samstages erkundete die Reisegruppe in Eigenregie Toledo und Umland, gingen Einkaufen, zum Sightseeing auf den Paradorhügel oder in die Patios, oder verfolgten das Championsleague Endspiel Barcelona-Turin.

Der Abend bzw. die Nacht fand mit Musik und Tanz auf dem Zocodover einen fröhlichen Abschluss bei Livemusik.

Das man die Abreise mit Fahrt zum Flughafen auch noch als einmaliges Erlebnis gestalten kann, dafür hatte sich José noch was ganz besonderes ausgedacht: den Besuch der Kathedrale von Don Justo Gallego in Mejorada Del Campo und anschließend die Altstadt von Alcalá De Henares.

Zunächst hieß es aber einen fast tränenreichen Abschied von unseren Toledaner Freunden zu nehmen von Maruchi, Fernando, Marifé, Victor, Loreto, Rita, Pablo … und so ein Abschied zieht sich in Spanien schnell mal über eine Stunde.

In Mejorada Del Campo staunten wir alle, was ein einzelner Mensch erschaffen kann. Don Justo hatte vor 60 Jahren ein Gelübde abgelegt, dem Herrn im Falle seiner Heilung von der Tuberkulose eine Kathedrale zu bauen – er wurde geheilt und seitdem baut er, ohne Baupläne, ohne Statik, nur mit Recyclingmaterialien.

Entstanden ist ein riesiger Sakralbau, noch lange nicht fertig gestellt, aber wohl einmalig in seiner Größe und Bauart. Man muss ihn einfach gesehen haben.

Weiter ging es nach Alcala De Henares, einer der ältesten Universitätsstädte Europas. Aus dem römischen Namen Complutum wurde später – nach Verlegung der Universität nach Madrid – die Universität der Hauptstadt „Universidad Complutense“ genannt. Alcalas Altstadt ist eine von 13 Städte in Spanien die UNESCO Weltkulturerbe sind.

Hier besuchten wir das Geburtshaus von Miguel de Cervantes, dem wohl größten spanischen Schriftsteller. Alcala ist ein idyllisches Städtchen mit vielen Storchennestern auf den Dächern und einer langen – angenehm schattigen – Wandelhalle. Einige von uns besuchten noch das Teatro Corral de Comedias, ein 1601 gebautes und einzigartiges Gebäude, welches als das älteste Theatergebäude in Spanien gilt.

Zum Abschied am Nachmittag teilten sich unsere Reisenden am Madrider Flughafen wieder zu den verschiedenen Heimflügen nach Deutschland auf.

Die Fahrt nach Toledo war für alle ein unvergessliches Erlebnis – Danke an den Vereinsvorstand und vor allem an José für die tolle Organisation und Reiseleitung!

Ein Reisebereicht von Helmut Schulte

13.-14. Mai Teilnahme an der Verleihung des Karlspreises 2015

Anlässlich der Verleihung des Internationalen Karlspreises der Stadt Aachen an Präsident des Europäischen Parlamentes, Martin Schulz, war der Aachen-Toledo-Verein wieder im Zelt der Städtepartnerschaften auf dem Katschhof vertreten. Unser in den spanischen Farben geschmückter Stand, unser Informationsmaterial und nicht zuletzt unsere von unserem Tapas-Team zubereiteten Tapas und der dazu gereichte Vino zogen nicht nur viele Blicke auf sich, sondern luden viele Besucher zum Verweilen und Probieren unserer Köstlichkeiten ein. In zahlreichen Gesprächen mit interessierten Bürgerinnen und Bürgern konnten wir unseren Verein vorstellen, was zu einigen erfreulichen Neuanmeldungen führte.

Abschließend kann festgehalten werden, dass unsere Präsenz ein voller Erfolg war. Allen Helfern, besonders aber unserem bewährten Tapas-Team unter der sachkundigen Leitung unseres Vorstandsmitglieds Ortrud Delcour, sei an dieser Stelle nochmals ganz herzlich für ihren unermüdlichen Einsatz gedankt!!!

Interview bei Radio @m Alex

FOTOS

Audiencia Abierta TVE Min. 5′:28 bis 12′:00

Sonntag, 26. April, um 17:00 Uhr in der Buchhandlung Schmetz am Dom „Deutsche Novitäten spanischer Herkunft“

Die Pause mit Tapas und Tinto war aber auch dringend notwendig, denn unsere Besucher hatten schon eine Weile sehr konzentriert und interessiert zugehört, als am 26. April unsere zweite Vorsitzende Maria Köpp zusammen mit Walter Vennen und Angelika Treusacher in der Buchhandlung Schmetz neue Bücher vorstellten. Es ging natürlich um Bücher von spanischen Autorinnen und Autoren, die jetzt in deutscher Übersetzung erschienen sind. Zahlreiche Besucher waren gekommen, um sich mitnehmen zu lassen auf eine Reise quer durch die aktuelle Literatur aus Spanien. Der Bogen wurde gespannt vom historischen Roman über den Fall Barcelonas 1714 im spanischen Erbfolgekrieg über eine wunderbare kleine Erzählung des katalanischen Erzählers Josep Pla bis hin zu einem kuriosen Roman des Madriders Pablo d’Ors, der komplett im kaiserlich-königlichen Österreich spielt. Den Statuten des Vereins folgend erlaubten sich die drei aber auch noch einen Abstecher nach Kolumbien mit dem Roman „Das Geräusch der Dinge beim Fallen“  von Juan Gabriel Vásquez. Zusammen mit den köstlichen Tapas unseres wie immer hervorragend arbeitenden Tapas-Teams wurde den Besuchern eine wunderbare Mischung aus geistigem und kulinarischem Genuss geboten.

FOTOS

 

Am 20.03.2015 fand die diesjährige Mitgliederversammlung im Haus Löwenstein, Aachen statt.

Eine beachtliche Anzahl von Mitgliedern fand sich zu dieser im großen Sitzungssaal ein. Nach der Einleitung durch den Vorsitzenden Erwin Klein und einer Gedenkminute für unsere verstorbenen Mitglieder, ging es zur Tagesordnung über. Große Veränderungen standen auf dem Programm, nach nunmehr 8 Jahre intensiver und gelungener Arbeit für den Verein, stellte sich Erwin Klein nicht mehr zur Kandidatur als Vorstandsvorsitzender und Berta Schulze kandidierte ebenfalls, nach 16 Jahre Vorstandsmitarbeit, nicht mehr für diesen. Erwin Klein machte einen Rückblick auf genau diese 8 Jahre die viele Aktivitäten in vielen Bereichen der Vereinsarbeit wiederspiegelten und in denen vieles mit gemeinsamen Kräften der  mitwirkenden Mitglieder und  des Vorstandes gelungen ist. Es gab einige Kunstausstellungen in Aachen und Toledo, Mitgliederreisen, Autorenlesungen in Kooperation mit der Buchhandlung Schmetz am Dom, Konzerte, Grillfeste, Besichtigungen und vieles mehr…

Nach dem Bericht des Schatzmeister, Georg Köpp und den der Kassenprüfer Maria Niehüsener und Willy H. Pfeiffer, die die tadellose einwandfreie Führung der Kasse bescheinigten, wurde der Vorstand entlastet. Zum Wahlleiter wurde Willy H. Pfeiffer berufen und leitete die Wahl des neuen Vorstandes. Diese ging problemlos und zügig über die Bühne. Nachdem sich alle zur Wahl aufgestellten Personen mit einer kurzen Selbstpräsentation vorstellten, wurden diese „on Block“ einstimmig ohne Enthaltungen/Gegenstimmen gewählt.

Gestärkt mit Tapas und Vino führte dann José Sánchez, als neuer Vorstandsvorsitzender, die Mitgliederversammlung durchs Programm und machte mit einer sehr gelungenen PowerPoint- Präsentation auf die vergangenen Vereinsveranstaltungen 2014, auf die bisherigen Aktivitäten in 2015 und auf die angedachten und geplanten Veranstaltungen des zweiten Halbjahres 2015 aufmerksam.

In ungezwungener Stimmung und geselliger Atmosphäre fand der Abend sein Ende.

Der neue Vorstand setzt sich wie folgt zusammen:

  • Vorsitzender: José Sánchez
  • Stellv. Vorsitzende: Maria Köpp
  • Schatzmeister: Georg Köpp
  • Beisitzer: Ulrike Carpus, Ortrud Delcour, Carlos de la Torre, Helmut Schulte
  • Geborene Mitglieder: Claus Haase (SPD), Mario Hecker (CDU), Melanie Seufert (Bündnis 90/Die GRÜNEN), Claudia Wellen (Stadt Aachen)

HERZLICHEN DANK ALLEN HELFERINNEN UND HELFERN FÜR DIE UNTERSTÜTZUNG UND DIE GUTE ZUSAMMENARBEIT –  der Vorstand.

FOTOS

Vom 20.-23.02.2015 feierten wir in Aachen das 30-jährige Bestehen der Städtepartnerschaft zwischen Aachen und Toledo. Der Reisegruppe aus Spanien anlässlich der Feierlichkeiten gehörten über 30 Personen an, die offizielle Delegation, die Vertreter der Stadt bzw. der Ratsfraktionen wurden vom Alcalde, Herrn Emiliano Garcia-Page Sánchez angeführt. Die 25-köpfige Reisegruppe unserer Partnerorganisation, der Asociación Interciudades Alfonso X El Sabio, wurde von der Vorsitzende María del Sagrario Diaz Verdúguez (Maruchi) geleitet.

Am Freitag, dem 20. Februar wurde die gesamte Gruppe in Düsseldorf am Flughafen in Empfang genommen und per Bus nach Aachen gebracht. Nach einer kurzen Verschnaufpause und das Einchecken in den Hotels stand die Stadt- und die Domführung auf dem Programm. Diese wurden jeweils von Erwin Klein und Mario Hecker durchgeführt. Am Abend stand das offizielle Essen der Stadt Aachen für die offiziellen Vertreter der Stadt Toledo und dem Vorstand der spanischen Partnerorganisation, unter der Leitung von Herrn Oberbürgermeister Marcel Philipp, auf dem Programm. Die restlichen Teilnehmer der Gruppe wurden von Vereinsmitgliedern zum gemeinsamen Essen begleitet. Nach einen gemeinsamen „Absacker“ fand der erste Tag in Aachen sein Ende.

Am Samstag, dem 21.Februar fand der offizielle Empfang im Krönungssaal des Aachener Rathauses stand. Vielen Mitglieder des Vereins, Vertreter der weiteren Partnerschaftsvereine der Stadt Aachen, Vertreter der Ratsfaktionen und viele Freunde des Vereins Aachen-Toledo nahmen an dieser Feierlichkeit teil. In Anwesenheit seines Vorvorgängers, Herrn Kurt Malangré und der Ehrenvorsitzenden des Vereins Frau Rita Becker, hoben Herr Oberbürgermeister Marcel Philipp und sein spanischer Amtskollege Herr Alcalde Emiliano Garcia-Page Sánchez die Bedeutung von Städtepartnerschaften für ein gedeihliches Zusammenleben und die interkulturelle Verständigung hervor. Feierlich umrahmt wurden die Reden vom der „Capella Aquensis“ unter der Leitung von Thomas Beaujean. Der Meinungsaustausch wurde nach der Eintragung ins Goldene Buch der Stand Aachen, beim Sektempfang unter den Gästen und Freunden vertieft. Nach einer Rathausführung stand der restliche Nachmittag zur freien Verfügung, einige nutzen diesen für einen Abstecher nach Köln, andere verbrachten diesen mit Vereinsmitglieder am Tagebergbau „ Inden“ – bevor es am Abend zum gemeinsamen Abendessen ging. Mit rund 80 Teilnehmern stand der Abend ganz im Motto der Freundschaft und Gemeinsamkeit beider Vereine. Es wurde viel gelacht, gesunden und sich ausgetauscht. Für die musikalische Unterstützung sorgten die Musiker der Gruppe „la musica“, bekannt durch viele Aktivitäten in der Aachener Innenstadt.

Am Sonntag, dem 22. Februar ging es nach dem Hochamt im Aachener Dom in kleineren Gruppen nach Maastricht und zu anderen regionalen Sehenswürdigkeiten. Die offiziellen Vertreter der Stadt Toledo wurden durch den Vorsitzenden Erwin Klein begleitet, eine 21-köpfige Reisegruppe von dem stellv. Vorsitzenden José Sánchez und dem Schatzmeister Georg Köpp durch Maastricht geführt. Unser Beisitzer Carlos de la Torre nahm sich einer kleinen Gruppe an und führte diese u.a. zum Klinikum und ins angrenzende Belgien. Für den Alcalde Emiliano Garcia-Page Sánchez und seine Begleitung endete der Aufenthalt in Aachen bereits am Sonntagnachmittag, während die restlichen Reiseteilnehmer noch eine Übernachtung in Aachen genießen konnten.

Am Montag, 23. Februar, kümmerte sich unser Vorsitzender Erwin Klein um unsere Gäste, begleitete sie durch die Aachener Innenstadt zu den vielen Sehenswürdigkeiten die wir als Städtepartnerschaftsverein in unserer Stadt Aachen zu bieten haben. Um 15.30h stand pünktlich der bestellte Bus vor dem Hotel und die Rückreise zum Düsseldorfer Flughafen wurde angetreten.

Vier sehr schöne Tage sind im Fluge vergangen, viele Gedanken und Ideen konnten ausgetauscht werden, neue Freundschaften wurden geknüpft und alte intensiviert. Dank der Hilfe vieler Vereinsmitglieder auf beiden Seiten werden diese Freundschaften und Austausche noch lange existieren und uns bereichern.

Herzlichen Dank an Alle die dazu beigetragen haben, dass diese Feierlichkeiten zum 30jährigen Jubiläum der Städtepartnerschaft zwischen Aachen und Toledo gelungen sind und vielen von uns in bester Erinnerung bleiben werden.

Deutsche Presse: AN-22.02.2015, ___ AZ-22.02.2015

Sala de Prensa: La Cerca, Ayuntamiento-Toledo, ABC

FOTOS

 

Am Samstag, dem 10. Januar 2015 fand der Neujahrsempfang unseres Vereins in den Räumlichkeiten der ACRA, Trierer Straße 52-54, statt, für deren Gastfreundlichkeit wir uns wieder ganz herzlich bedanken. Zu unserer großen Freude konnte der Vorstand insgesamt mehr als 120 Vereinsmitglieder und deren Freunde und Bekannte begrüßen. Die traditionelle PAELLA zum Jahresauftakt wurde von Mitgliedern der ACRA, auf bewährte Weise zubereitet und fand deshalb den ungeteilten Beifall aller  Liebhaber  spanischer Gaumenfreuden. Musikalisch untermalt wurde der Abend von Arte Canela, die auf der Bühne ihr reichhaltiges Repertoire zu Gehör brachten. Es ist gewiss nicht übertrieben, wenn wir feststellen können, dass auch das diesjährige Paella-Essen ein voller Erfolg war.

FOTOS

Vergangene Veranstaltungen 2014